Stillen – verbrennt die Hexe!

1600. Früher Morgen. Nebel steigt aus dem Wald auf. Das gemeine Volk versammelt sich auf dem Dorfplatz. Die Frauen werden zum Scheiterhaufen gebracht. Das Volk jubelt und schreit „verbrennt die Hexe“.
Dieses Szenario spielte sich immer und immer wieder in meinem Kopf ab, nur dass wir nicht 1600 sondern 2017 hatten und der Scheiterhaufen nicht in einem Dorf lichterloh brannte sondern vor dem Haupteingang des Krankenhauses und, das ist das wichtigste, nicht Hexen sondern Mütter, die nicht stillten, unter Jubel des Volkes verbrannt wurden.
Ich durfte nach der Geburt also nicht nur erfahren, dass ich mein Kind aufgrund eines Kaiserschnittes nicht richtig auf die Welt gebracht hatte und mir Sätze wie „dein Körper hat dich im Stich gelassen“ anhören – nein – ich wurde auch noch verurteilt, dass Pupsbohne nicht zu 100% gestillt wurde, sondern, um hier einmal den Fachbegriff zu nennen, „Zwiemilch“ erhielt.
Es scheint in Deutschland wirklich äußerst wichtig zu sein, dass das Kind gestillt wird…Moment…falsche Wortwahl. Ich wurde ja nie gefragt ob ich stille sondern ob Pupsbohne die Brust bekommt. Himmel! Erstens, in welchem Jahrhundert leben wir? „Brust geben“ !!! Und zweitens, geht das wirklich niemanden was an. Hauptsache, das Kind bekommt Nahrung.
Aber gut, wo dachte ich nur hin – mit meiner Einstellung war ich mal wieder allein auf dem Planeten Erde. Wenn ich versuchte zu erklären, dass Pupsbohne überwiegend Flaschennahrung bekam, dann bekam ich zwei verschiedene Varianten von Antworten. Entweder ich bekam einen mitleidigen Blick und wurde in den Arm genommen mit den Worten „das ist nicht so schlimm“ oder mir wurde mitgeteilt, dass ich eine Rabenmutter sei und es einfach nicht richtig probiert habe – Sätze wie „du bist wohl zu faul dazu“ – „du weißt ja gar nicht was du deinem Kind antust“ oder mein absoluter Lieblingssatz „dein Kind wird lauter Allergien bekommen“ wurden mir an den Kopf geworfen.
Das ist jetzt eine sehr gewagte Hypothese, aber ich bin der Meinung, dass das Allergierisiko nichts mit der Dauer des Stillens zu tun hat, denn weder mein Mann noch ich wurden vor 31 Jahren gestillt und wir haben beide 0% Allergien. Merkwürdig! Mhhh! Aber die „Ich-hasse-nicht-stillende-Mütter„-Jäger haben immer eine passende Antwort parat. Also ist es eigentlich am besten, wenn man einfach sofort nach der Geburt keinen BH mehr anzieht und die Brüste einfach 24/7 aus dem T-Shirt hängen lässt, egal ob man stillt oder nicht – denn anders hat man keine Ruhe vor diesen Jägern.
Und somit befinden wir uns im Jahr 2017 wieder im Mittelalter, als sich Frauen aufgrund ihrer „Andersartigkeit“ verstecken mussten um nicht auf dem Scheiterhaufen zu landen. Danke liebe Erdenbürger für eure Toleranz!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s