Geburtsvorbereitungskurs – Schmerz lass nach

Einatmen…1,2,3…ausatmen“ … ich lernte also 8 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin das richtige Atmen, als hätte ich die letzten 30 Jahre falsch geatmet. Da lagen nun 15 hochschwangere Frauen auf einer Isomatte, dünn wie eine Spaghetti, auf dem harten Boden und atmeten. Ja, alle atmeten und die Hebamme kontrollierte dies. Nachdem jedem mitgeteilt wurde, dass man richtig atmete, durften wir noch, natürlich liegend auf dem Boden, die Hüften kreisen lassen. Ah falsch… „kraisen“ lassen – die Übung schimpft sich nämlich Feldenkraisen. Eine Methode, die durch die Schulung der kinästhetischen und propriozeptiven Selbstwahrnehmung Schmerzen reduzieren soll…bei dieser Ausführung erschien in meinem Kopf ein verwirrt schauendes Männchen und schrie „say what?“. Ich lag also auf dieser äußerst komfortablen Isomatte, die mich jedes Staubkorn spüren ließ, und versuchte mich an der Feldenkrais-Übung. Dabei muss man sich das Becken wie eine Uhr vorstellen und im Uhrzeigersinn die Zahlen 12,3,6 und 9 gegen den Boden drücken. „Schmerzen reduzieren“ … ich brauchte bei dieser Übung wirklich das Atmen vom Beginn des Kurses, denn erstens erzeugte das „Kraisen“ bei mir Rückenschmerzen und zweitens gefiel Pupsbohne die Achterbahnfahrt nicht – er trat und boxte was ging. Wie früher in der Schule, wenn ich nicht ausgefragt werden wollte, tat ich so, als würde mir die Nase laufen und suchte mit einem äußerst guten schauspielerischen Talent eine Taschentuchpackung in den Unendlichkeiten meiner Tasche. Ich war wirklich stolz auf meine Vorstellung, denn auf einmal brauchte ich wirklich ein Tempo, da ich vor lauter Schmerzen im Wirbelsäulenbereich kaum noch aufstehen konnte – ein Traum – der Geburtsvorbereitungskurs bereitete tatsächlich auf die Schmerzen bei einer Geburt vor.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s